Home
Home civilized.de - Deutsche Civilization - Fansite
Soren Johnson
Soren Johnson
Leitender Designer von Civilization IV, Firaxis Games
Entstehungsprozess und historische Bezge von Civilization IV
Fragen von Jan Gross von der Humboldt-Universitt Berlin
(freie deutsche bersetzung)
JG: Ich bentige im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts Informationen ber den Entstehungsprozess von Civilization 4. Welches waren die Quellen der Recherche und Inspiration?
Soren Johnson: Wir hatten keinen offiziellen akademischen Prozess bei der Recherche, aber ich besitze einen Bachelor-Abschluss der Geschichte, so dass ich einen ziemlich guten Sinn dafr habe, welche Kernbestandteile ein Spiel ber die Weltgeschichte einschlieen sollte. Hier drei Bcher, welche ich ausgiebig fr die Hintergrundrecherche genutzt habe:
"The New History of the World"
"The Times Atlas of World History"
"Guns, Germs, and Steel: The Fates of Human Societies"
JG: Auf welcher Grundlage wurden die Zivilisationen des Spiels ausgewhlt?
Soren Johnson: Civilization 4 bietet 18 verschiedene Zivilisationen, und ich versuchte [zunchst] diejenigen auszuwhlen, welche den grten Einfluss auf die Weltgeschichte hatten. Einige davon waren ziemlich offensichtlich (Griechenland, Rom, Indien, China), und einige reflektierten den unverhltnismig groen Einfluss, welchen europisch geprgte Zivilisationen (England, Frankreich, Spanien, USA) in den letzten fnf Jahrhunderten hatten, als sich die Welt von lokalen Zivilisationen mit geringen Kontakten zu einem internationalen Beziehungsgeflecht globaler Interaktionen entwickelte. Zustzlich wurden einige weitere Zivilisationen zur Vergrerung der Vielfalt ausgewhlt (Azteken, Inka, Mali), aber nur, wenn sie ein sehr hohes Niveau politischer oder kultureller Entwicklung erreicht hatten. Diese Bedingung erfllte allerdings keine nordamerikanische Stammesnation.
JG: Auf welcher Basis wurden die Charaktereigenschaften der Staatsoberhupter festgelegt?
Soren Johnson: Die Charaktereigenschaften der Staatsoberhupter leitete ich [zunchst] von ihren historischen Persnlichkeiten ab. Beispielsweise war Gandhi spirituell, Peter der Groe expansiv und Dschingis Kahn aggressiv. Weil jedoch in Civilization 4 jedes Staatsoberhaupt zwei von acht mglichen Eigenschaften besitzt, was 28 Kombinationen ermglicht, das Programm dagegen ber 26 Staatsoberhupter verfgt, konnten wir es uns nicht leisten, zwei Staatsoberhupter mit denselben Charaktereigenschaften zu haben. Deswegen verfgen einige Staatsoberhupter (wie Kyros) nicht ber diejenigen Charaktereigenschaften, welche wir gewhlt htten, wenn die Wiedergabe der Geschichte einen hheren Stellenwert als der Reichtum des Spieles gehabt htte.
JG: Ist die Geschichte der Menschheit nur ein Motiv oder ist Civilization als historische Simulation gemeint?
Soren Johnson: Wir verwenden die Geschichte vor allem als Motiv - das Spiel ist nicht als przise historische Simulation ausgelegt. Allerdings beruht ein Groteil der Freude am Spiel daran, Aspekte realer Geschichte wieder zu erkennen. So genieen beispielsweise Zivilisationen entlang von Flssen und Ksten Handelsvorteile. Die Kontrolle strategischer Ressourcen (Eisen, l, Uran) ist sehr wichtig. Das Gleichgewicht der Krfte verschiebt sich, wenn neue militrische und konomische Technologien verfgbar werden. Und auerdem knnen Spieler das Programm schneller genieen, wenn sie das Spiel rascher verstehen - und dieses ist umso wahrscheinlicher, je mehr sich bereits bekannte Aspekte der Geschichte im Spiel wieder erkennen lassen.

- Ende des Artikels - weitere Berichte

topback to top Sid Meier's Civilization
© Take2 Games & Firaxis Games
All other trademarks belong to their respective owners.
© 2002-2016 team civilized.de