Home
Home civilized.de - Deutsche Civilization - Fansite
Barry Caudill
Barry Caudill
Produzent, Firaxis Games
Neues bei Civilization IV - Teil 1/3
Interview mit PC IGN
Freie bersetzung des Originaltextes von:
PC IGN
IGN: Also wieder das kstliche Civilization. Euch ist bewusst, dass ich meinen Job vergessen kann, sobald es herauskommt, oder?
Barry Caudill: Na klar. Deshalb ist es gut, bei Firaxis zu arbeiten... sonst msste ich auch stempeln gehen. Oh, die Frage war rhetorisch gemeint?
IGN: Egal, lass uns mit einem berblick beginnen. Geht es immer noch um dasselbe Grundprinzip, welches wir von frheren Versionen kennen? Oder habt Ihr es weitergesponnen, z.B. in die Zukunft?
Barry Caudill: Im Grunde handelt es sich noch immer um das Civilization, welches die Leute kennen und lieben. Es geht also noch immer um den Zeitraum von 4000 v. Chr. bis 2050 n. Chr., aber der Ablauf der Reise wird sich von frheren Versionen abheben.
IGN: Erzhl uns von der 3D Engine. Wie wird der optische Gesamteindruck aussehen? Wird es mehr Leben und Animationen auf der Karte geben? Knnen wir verschiedene Perspektiven erwarten?
Barry Caudill: Wie schon bei Sid Meiers Pirates! verwenden wir die Gamebryo Eninge, die es uns wirklich erlaubt, das Erscheinungsbild von Civilization 4 aufzuwerten. Eines unserer Hauptziele ist es, die Welt lebendig zu machen. So wird es flieende Flsse geben, animierte Ressourcen, wie Pferde, Vieh und Elefanten, Animationen fr bearbeitete Ressourcen [Anm.: z.B. Minen], sowie vieles mehr. Weiterhin sind die Bewegungen der Einheiten und die Kampfablufe optisch interessanter und aufregender geworden. Wir zielen zudem auf einen WYSIWYG-Ansatz [Anm.: What You See Is What You Get] fr die erbauten Wunder, so dass man bereits beim Anschauen einer Stadt darber Bescheid wei. Auch bei Mens und Bildschirmen gibt es viele hnliche Aspekte.
IGN: Was kannst Du uns sonst noch ber die grundlegende Benutzeroberflche sagen? Welche Informationen erhlt ein Spieler im Hauptbildschirm?
Barry Caudill: Neben den bereits aufgefhrten Dingen bieten wir tonnenweise Tool-Tipps und PopUp-Hilfen. [Anm.: Tool-Tipp: automatisch erscheinender Hilfstext zu einer Befehls-Schaltflche; PopUp: automatisch erscheinender Hilfstext zu einer Spielsituation] Wir meinen, dass sich das Spiel vollstndig im Hauptbildschirm spielen lassen sollte, und der Aufruf weiterer Bildschirme nur fr echte Power-Anwender ntig sein sollte.
IGN: Erzhl uns von den neuen Zivilisationen. Es drfte wahrscheinlich die "blichen Verdchtigen" aus Europa, dem Mittelmeerraum usw. geben, aber sind auch weniger offensichtliche Nationen dabei? Und wird es wieder zivilisationsspezifische Strken geben?
Barry Caudill: Es wird definitiv die blichen Schwergewichte geben, wie Frankreich, Deutschland, England, Amerika, China, Japan usw., wir werden aber auch andere Zivilisationen anbieten, die entweder neu sind oder sonst eher in Add-Ons auftauchen, wie die Inka, die Azteken oder die ganz neuen Mali. Insgesamt wird es 18 Zivilisationen in der Endversion von Civilization 4 geben.
IGN: Civilization 3 brachte das ziemlich neuartige Kultur-Konzept. Gibt es dieses auch wieder beim Nachfolger, bzw. welche nderungen sind zu erwarten?
Barry Caudill: Ja, die Kultur lebt und blht auch in Civilization 4, aber sie ist ein bisschen raffinierter geworden. Ein Aspekt davon ist technischer Natur: in Civilization 3 entwickelte jede neue Stadt automatisch ein Minimum an Kultur, nicht so bei Civilization 4. Man muss sich schon ein wenig um die Kultur bemhen, will man nicht riskieren, vom Einflussbereich eines strkeren Nachbarn eingeschlossen zu werden. Dies kann zu interessanten Konstellationen fhren, z.B. in der Art von Luxemburg oder der Schweiz, die als autonome Gebiete vollstndig von dem Grenzen anderer Nationen eingeschlossen sind. Weiterhin haben wir die Luxus-Regler von Civilization 3 in einen Kultur-Regler umgewandelt: gesteigerte Ausgaben fr Kultur machen das Volk zufriedener und produzieren einen hheren Kulturwert fr die gesamte Zivilisation.
IGN: Ernsthaft von Spielern bei Civilization 3 beanstandet wurde der mangelnde Respekt der computergesteuerten Rivalen fr Landesgrenzen. Werdet Ihr hier Abhilfe schaffen?
Barry Caudill: In Civilization 4 hat die KI Landesgrenzen zu respektieren oder den Krieg zu erklren. Es wird aber auch die Mglichkeit geben, offene Grenzen fr Reisen [und Handel] zu vereinbaren.
IGN: Besonders das Ressourcen-Konzept von Civilization 3 brachte eine gelungene Verbesserung der Serie. Habt Ihr dieses weiterentwickelt oder bleibt es unverndert?
Barry Caudill: Dieses Konzept wurde betrchtlich weiter entwickelt, es gibt mehr Ressourcen und alle davon sind handelbar. Einige der neuen Ressourcen, wie Marmor, helfen bei der Fertigung von Wundern, Nahrungsressourcen frdern die Gesundheit von Stdten, und Ressourcen wie Eisen und Kupfer erlauben den Bau bestimmter Einheiten.
IGN: Ich fand es immer wenig stimmig, dass Nahrungsmittel nicht gehandelt werden konnten, nicht einmal zwischen eigenen Stdten. Dabei produzieren die weltgrten Stdte doch nicht gerade die meiste Nahrung, oder? Gibt es Erwgungen fr einen Nahrungsmittelhandel?
Barry Caudill: Man wird Nahrungsressourcen handeln knnen, allerdings nur zur Steigerung der allgemeinen Gesundheit von Stdten, nicht zur Steigerung des Bevlkerungswachstums.
IGN: Wo wir gerade beim Vergleich mit frheren Versionen sind, gibt es irgendeinen Bereich, der Federn lassen musste oder gar vllig ausgelassen wurde?
Barry Caudill: Nicht mehr enthalten sind starre Zeitalter, so dass das Programm in dieser Hinsicht wieder eher den Vorgngern von Civilization 3 hnelt. Auch Armeen gibt es nicht mehr, aber dafr mehr Mglichkeiten spezieller Anpassungen von Einheiten. Weiterhin haben wir den Mechanismus von Bombardierungs-Einheiten gendert, welche sich nun wie eine Mischform voriger Spiele verhalten.

<< weitere Berichte Interview Teil 2 >>

topback to top Sid Meier's Civilization
© Take2 Games & Firaxis Games
All other trademarks belong to their respective owners.
© 2002-2016 team civilized.de